23.11.2017, 13°C
  • 22.02.2017

Astronomie: Forscher entdecken sieben erdähnliche Planeten

Einer der Planeten im Trappist-System - wie ein Künstler ihn sieht Foto: AFP/Europaean Southern Observatory/M. Kornmesse

Astronomen haben 40 Lichtjahre entfernt etwas Großes ausgemacht: Um den Zwergestern Trappist-1 kreisen sieben Planeten, die der Erde ähneln. Auf einigen könnte Wasser fließen.

Astronomen haben sieben erdähnliche Planeten bei einem Roten Zwergstern in unserer kosmischen Nachbarschaft aufgespürt. Sechs dieser Exoplaneten liegen in einer moderaten Temperaturzone, in der Wasser flüssig sein kann - eine Voraussetzung für Leben, wie wir es kennen. Drei der Planeten könnten sogar Ozeane auf ihrer Oberfläche besitzen, sofern sie erdähnliche Atmosphären haben, schreiben die Forscher um Michaël Gillon von der Universität Liège in Belgien im britischen Fachblatt „Nature“.

Damit gehört das benachbarte Sonnensystem des Roten Zwergs namens Trappist-1 zu den aussichtsreichsten Orten für die Suche nach außerirdischem Leben. Hinweise auf solches Leben haben die Forscher aber nicht.

Bereits 2013 hatten europäische Astrophysiker ein System mit sieben Planeten entdeckt, die um den Stern KOI-351 kreisen. Sie seien ähnlich angeordnet wie die Planeten unseres Sonnensystems mit kleinen Gesteinsplaneten nahe dem Zentralgestirn und riesigen Gasplaneten in größerer Entfernung, teilte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) damals im „Astrophysical Journal“ mit. (dpa)

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!