14.08.2018, 24°C
  • 11.04.2017
  • von Sarah Kramer

Cannabis-Anbau: Hanf-Produzenten können sich ab sofort bewerben

von Sarah Kramer

In Deutschland ist der Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke seit März erlaubt. Christian Beutler/Keystone/dpa

Der Countdown für die Vergabe der Anbaulizenzen für Cannabis läuft. Produzenten können ihre Bewerbung bis Anfang Juni einreichen.

Seit Montag können sich Hersteller mit einem Firmensitz in Europa um eine der begehrten Anbaulizenzen für Medizinalhanf bewerben. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat am Montag entsprechende Unterlagen auf seiner Homepage veröffentlicht. Ihnen zufolge vergibt die Behörde insgesamt zehn Anbaulizenzen für drei unterschiedliche Hanfsorten, die zwischen 2019 und 2022 auszuliefern sind. Ein Cannabisproduzent kann dabei bis zu sieben Lizenzen erhalten, sofern er den Kriterien der EU-weiten Ausschreibung entspricht. So müssen potenzielle Auftragnehmer unter anderem mindestens dreijährige Erfahrung mit dem Anbau und der Verarbeitung von Medizinalhanf oder von Arzneipflanzen nachweisen. Die Bewerbungsfrist endet am 5. Juni um 12 Uhr.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!