18.10.2017, 18°C
  • 19.03.2017

25. Spieltag der Bundesliga: Kolasinac schießt Schalke 04 zum Sieg

Die Schalker feiern ihrenTorschützen Sead Kolasinac. Foto: Thomas Frey/dpa

Beim FSV Mainz 05 gelingt den Schalkern ein wichtiger Erfolg. Durch das 1:0 verringert sich der Rückstand auf die Europapokalplätze auf vier Punkte.

Der Europa-League-Erfolg in Mönchengladbach hat den FC Schalke 04 auch in der Fußball-Bundesliga beflügelt. Die Schalker gewannen am Sonntag mit 1:0 (0:0) bei Mainz 05 und bescherten ihrem Sportchef Christian Heidel damit eine erfolgreiche Rückkehr in die alte Heimat. Das Siegtor vor 30 847 Zuschauern schoss Sead Kolasinac in der 50. Minute.

Während S04 nun auch in der Bundesliga nur noch vier Punkte hinter den internationalen Plätzen liegt, wird der Druck auf die Mainzer im Abstiegskampf immer größer. Nach dem dritten Spiel in Serie ohne Sieg beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz nur noch zwei Punkte.

Heidel wurde in seiner Heimatstadt Mainz mit Applaus empfangen. Von 1992 bis 2016 war er Manager der 05er. „Es ist schon merkwürdig, wenn man auf einmal in die andere Tür reingeht“, sagte er vor dem Spiel bei Sky über den ungewohnten Gang in die Gästekabine.

Aber auch für einen zweiten Protagonisten war dies ein besonderer Nachmittag: Schiedsrichter Wolfgang Stark pfiff am Sonntag sein 339. Bundesliga-Spiel und stellte damit den Rekord von Markus Merk ein. Der 47 Jahre alte Stark hatte sein Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse am 4. April 1997 gegeben.

Den Schalkern war die große Belastung so kurz nach dem Europapokal-Auftritt zunächst nicht anzumerken. Die Gäste dominierten die Anfangsphase und zeigten dabei einige gefällige, wenn auch nicht sonderlich gefährliche Angriffe. Bei einem Schuss von Guido Burgstaller kamen die Knappen einer frühen Führung noch am nächsten.

Mainz lief anfangs nur hinterher und biss sich nach etwa 20 Minuten in diese Partie. Die Angriffe der Gastgeber hatten dabei mehr Wucht als die der Schalker, vor allem der linke Flügel mit Daniel Brosinski und Jairo Samperio sorgte immer wieder für Schwung.

Zumeist fehlte den Mainzern die letzte Präzision, doch wenige Minuten vor der Halbzeit wurde es gleich dreimal brenzlig: Zweimal scheiterte Danny Latza an Torwart Ralf Fährmann, einmal hatte Bojan Krkic eine gute Kopfballchance. „Wir müssen da eigentlich 1:0 in Führung gehen“, sagte Latza bei Sky.

Kurz nach der Pause wurden die Mainzer dann aber kalt erwischt: Kolasinac stürmte auf der linken Seite nach vorne, spielte einen Doppelpass mit Burgstaller und traf zum 0:1.

05-Trainer Martin Schmidt reagierte darauf mit der Einwechselung von Pablo De Blasis und Robin Quaison. Seine Mannschaft griff danach auch wütend, aber zumeist kopflos an. Schalke erhielt dadurch einigen Raum zum Kontern, machte daraus aber zu wenig. In der Schlussminute verpasste Nabil Bentaleb freistehend die Entscheidung. (dpa)

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!