21.07.2018, 26°C
  • 09.07.2018
  • von Peter Könnicke

Unterhaltsamer Test

von Peter Könnicke

Erste Anweisungen. Neuzugang Wolf (l.) mit SVB-Trainer Civa. Foto: Benjamin Feller

SVB und Chemie Leipzig trennen sich 3:3

Wer vergangenes Wochenende etwas Abwechslung von der großen Fußball- Bühne der Weltmeisterschaft brauchte, war im Karl-Liebknecht-Stadion gut aufgehoben. Dort gab es am Samstag regionale Fußballkost mit einem Testspiel-Leckerbissen zwischen dem Regionalligisten SV Babelsberg 03 und Oberligavertreter Chemie Leipzig. 3:3 (2:1) hieß es nach unterhaltsamen 90 Minuten vor 879 Zuschauern.

Für die Spieler von SVB-Trainer Almedin Civa war es nach dem Trainingsauftakt vor drei Wochen und einem dreitägigen Trainingscamp in Lindow in der vergangenen Woche der erste Härtetest unter Wettkampfbedingungen. Im ersten Durchgang schickte Civa die drei Neuzugänge Tom Nattermann, David Danko und Fabrice Montcheu aufs Feld. „Nach viel Konditions- und Krafttraining fehlt das Spielerische noch“, sagte Philip Saalbach nach Ende der Partie. „Man hat in einigen Situationen gesehen, dass die Abstimmung noch fehlt“, so der Kapitän.

Vor allem bei den Gegentoren wurde das deutlich. Dem 0:1 durch Brendon Stelmark in der 24. Minute ging ein leichtfertiger Ballverlust im Mittelfeld voraus, ebenso dem zwischenzeitlichen 2:2 nach gut einer Stunde. Die Babelsberger Offensive indes machte Spaß: Danko agierte sehr laufstark und mit Übersicht, Farid Abderrahmane versuchte immer wieder, mit guten Pässen das Spiel zu öffnen. Und Nattermann machte viele Laufwege und gab zum 2:1-Führungstreffer die Vorlage. „Das ist genau das, was ich tun möchte“, erklärte der erfahrene Offensivspieler.

Das 1:1 durch Lukas Wilton (38.) war die Folge eines gut getretenen Freistoßes von Manuel Hoffmann, den der SVB-Linksverteidiger per Kopf verwertete. Das 2:1 nach 40 Minuten resultierte aus einer guten Kombination im Babelsberger Mittelfeld, mit dem 3:3 gab der 19-jährige Pieter Wolf (81.) seinen Einstand beim SVB, nachdem das Offensivtalent Ende der Vorwoche vom FC Energie Cottbus verpflichtet worden war. Die Leipziger 3:2-Führung hatte der Ex-Nulldreier Kai Druschky (76.) mit einem abgefälschten Freistoß besorgt.

Vor einer erneut intensiven Trainingswoche mit elf Einheiten und zwei weiteren Testspielen (Freitag/19 Uhr gegen TeBe Berlin/Karl-Liebknecht-Stadion und Sonntag gegen Blau Weiß 90 Berlin/ Sandscholle) konnte Trainer Civa alle Akteure sowie zwei Testspieler im Einsatz sehen. Lediglich Leonard Koch ist nach auskurierter Schulterverletzung noch nicht im Einsatz gewesen, trainiert aber bereits seit Trainingsbeginn mit seinen Mannschaftskollegen. Peter Könnicke

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!