14.08.2018, 24°C
  • 11.05.2018
  • von Tobias Gutsche

Potsdamer Rudersport: Saisonbeginn für den Vizemeister

von Tobias Gutsche

Der Havelqueen-Achter schaffte vergangenes Jahr mit Gesamtplatz zwei seinen bisher größten Erfolg in der Ruder-Bundesliga der Frauen. Auch 2018 möchte die Potsdam-Berlin-Renngemenischaft wieder vorne mitmischen. Besonderes Highlight wird die zweite Saisonstation.

Als amtierender Vizemeister sticht der Havelqueen-Achter am morgigen Samstag zum Bundesliga-Auftakt in See. Die zehnte Saison der Ruder-Wettkampfserie startet in Frankfurt am Main und dabei möchte die weibliche Startgemeinschaft des RC Potsdam und RC Tegel, die das fünfte Jahr mit dabei ist, gleich an die starken Leistungen der Vorsaison anknüpfen.

„Das Boot ist schnell und die Zeiten vom jährlichen Ergotest können sich sehen lassen“, sagt Teammitglied Mandy Reppner hoffnungsvoll. Die Havelqueen-Mannschaft, die sich unter anderem mit den beiden Potsdamer Junioren-Weltmeisterinnen Janina Arndt und Friederike Müller verstärkt hat, tritt bei den Sprintrennen gegen acht andere Besatzungen in der Frauen-Liga an. Die Hauptgegner werden Champion Minden, Crefeld sowie Hanau und Linz sein, urteilt Mandy Reppner, deren Crew ganz besonders der zweiten Station der Saison entgegenfiebert. Am 9. Juni gastiert der Bundesligazirkus in Werder. Weitere Renntage finden in Minden (14. Juli), Leipzig (18. August) und Bad Waldsee (8. September) statt. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!