13.12.2017, 3°C
  • 01.09.2017

Kurz & Knapp: Sportnachrichten aus Potsdam und Umgebung

Frontfrau. Laura Lindemann ist Deutschlands neue Vorzeigetriathletin und wird nun erstmalig beim Finale der WM-Serie antreten. Foto: DTU/Jo Kleindl

American Football: Royals bekommen Meisterpokal. Triathlon: Lindemann führt deutsches Team an. Kanu: Kanalsprint am 10. September. Leichtathletik: Läuferkarussell am Bassinplatz. Radsport: Top-Ten-Platz knapp verpasst.

AMERICAN FOOTBALL
Royals bekommen Meisterpokal
In ihrer letzten Zweitliga-Hauptrundenpartie des aktuellen Spieljahres empfangen die Potsdam Royals am Sonntag die Paderborn Dolphins. Kick-off im Stadion Luftschiffhafen ist um 16 Uhr. Rund um das Match sollen den Zuschauern einige Überraschungen geboten werden, heißt es von Vereinsseite. Ein Höhepunkt wird die Übergabe des Meisterpokals an die Potsdamer, die bislang all ihre 13 Ligaduelle im Jahr 2017 erfolgreich gestalteten. „Als feststehender Titelträger der Nordstaffel wollen wir mit einem Sieg unbezwungen eine perfekte Saison beenden“, sagt Cheftrainer Michael Vogt. Im Hinblick auf die nachfolgende Relegation um den Aufstieg in die erste Liga gegen die Berlin Adler erklärt er: „Wir wollen neue Spielzüge ausprobieren, aber auch Akteuren eine Einsatzchance geben, die bisher noch nicht so oft zum Zuge kamen.“ G.P.

TRIATHLON
Lindemann führt deutsches Team an
Für den Saisonhöhepunkt hat die Deutsche Triathlon Union 13 Aktive nominiert, darunter drei aus Potsdam. Mitte September findet in Rotterdam das Grand Final der World Triathlon Series 2017 statt, in dessen Rahmen die Weltmeisterschaft für die Junioren-, U23- und Para-Triathleten steigt. An der Spitze des deutschen Aufgebots steht die amtierende U23-Weltmeisterin und Olympiateilnehmerin Laura Lindemann. Die Potsdamerin geht dieses Jahr erstmalig im Elite-WM-Finale an den Start. Vom Luftschiffhafen reisen außerdem Moritz Horn und Tim Siepmann, die beide den Junioren-Titelkampf bestreiten werden, nach Rotterdam. tog

KANU
Kanalsprint am 10. September
Die Vorbereitungen zur 13. Auflage des Potsdamer Kanalsprints laufen auf Hochtouren. Am 10. September messen sich ab 14 Uhr wieder einige der weltbesten Kanuten auf ungewöhnlichem Terrain, dem Stadtkanal in der Yorckstraße. Athleten direkt zum Anfassen und Auge in Auge mit den Zuschauern – das ist das einzigartige Markenzeichen des Events. Mit dabei sind auch jene Aktive des KC Potsdam, die unlängst bei der Weltmeisterschaft erfolgreich waren. Neun Medaillen hatte der KCP durch Sebastian Brendel, Ronald Rauhe, Jan Vandrey, Stefan Kiraj, Franziska Weber, Tabea Medert und Tamas Gecsö geholt. Neben ihnen werden weitere deutsche Top-Paddler sowie Gäste aus Großbritannien, Frankreich, Ungarn und Serbien durch den Kanal sprinten. Einer-Rennen im Canadier und Kajak der Frauen und Männer werden im K.o.-System ausgetragen – das garantiert dauerhaft Spannung bei freiem Eintritt. An diesem Wochenende sind die KCP-Asse zunächst bei der deutschen Meisterschaft in München am Start. PNN

LEICHTATHLETIK
Läuferkarussell am Bassinplatz
560 Läufer nahmen bei der CityNacht des Potsdamer Laufclubs am Mittwochabend teil. 112 Teams beteiligten sich bei der Halbmarathonstaffel. Ihren Vorjahressieg verteidigten die Männer von gotorun, bei den Frauen siegte das Team A3K meets Stahl, schnellste Mix-Staffel waren die Vegan Runners. pek

RADSPORT
Top-Ten-Platz knapp verpasst
Nachwuchssportler Jost Zankel vom Potsdamer Paul Voß Development Team wurde bei der deutschen Berg-Meisterschaft im hessischen Elters/Rhön Zwölfter. Auf dem 119 Kilometer langen Kurs entwickelte sich von Beginn an ein Ausscheidungsfahren, an dessen Ende nur 34 Radfahrer das Ziel erreichten. mst

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!