21.11.2017, 4°C
  • 23.08.2017

RSV Eintracht 1949 Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf: Neuer Spielmacher unter dem Korb

Er führt jetzt Regie. Michael Holton kommt aus Österreich zur Eintracht. Foto: RSV

Der Saisonstart rückt näher. In fünf Wochen geht der RSV Eintracht 1949 Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf wieder auf Punktejagd in der 2. Bundesliga ProB. Für das neue Spieljahr hat der Club einen Akteur mit brillanten Basketball-Genen verpflichtet.

Knapp fünf Wochen vor dem Start des RSV Eintracht 1949 Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf in seine elfte Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProB hat der Verein als erste Neuverpflichtung den künftigen Spielmacher präsentiert: den US-Amerikaner Michael Holton. Der 26-Jährige kommt aus einer großen Basketball-Familie. Sein gleichnamiger Vater spielte in den 1980er-Jahren für vier verschiedene NBA-Teams – Phoenix, Chicago, Portland und Charlotte – und ist nach diversen Trainerstationen im College-Bereich heute als TV-Experte für die Portland Trail Blazers aktiv.

Nach einem Jahr Pause wieder voll angreifen

Michael Holton Junior, so der komplette Name des neuen RSV-Akteurs, wurde zwar von keinem NBA-Team verpflichtet, startete dennoch nach seinem College-Abschluss eine Profikarriere. Dabei zog es ihn in die österreichische Bundesliga zum Spitzenteam Kapfenberg Bulls, wo er durchschnittlich 8,4 Punkte pro Partie auflegte. Holton kam auch in sechs Spielen im Europe Cup zum Einsatz, wo er seine Ausbeute sogar auf 10,7 Punkte steigern konnte. Jedoch endete die Saison für den Verein insgesamt enttäuschend nur auf dem siebten Platz – und Holton erhielt keinen neuen Vertrag.

Nach einem Jahr Wettkampfpause möchte er nun wieder voll angreifen. „Im Prinzip war es seit dem Ende in Kapfenberg für mich wie eine sehr lange Saisonvorbereitungsphase“, sagt er. „Ich hatte bis zur Deadline immer noch gehofft, eine Möglichkeit zu finden, meine Karriere fortzusetzen. Das hat leider nicht geklappt, aber ich habe den Kopf nicht hängen lassen, sondern mich durchweg fit gehalten“, berichtet der US-Boy. Er sei sehr froh und dankbar über die Möglichkeit, beim RSV Eintracht endlich wieder aktiv sein zu können.

Yannick Hildebrandt verlängert seinen Vertrag

Mit der Vertragsverlängerung von Yannick Hildebrandt ist zudem eine weitere Personalie in Vorbereitung der neuen Saison entschieden. Der 19-jährige Flügelspieler kam in seiner Premierensaison in der ProB in knapp zehn Minuten pro Spiel zum Einsatz und schaffte Durchschnittswerte von 2,3 Punkten und 2,0 Rebounds.

Nach Schwierigkeiten bei der Anreise ist inzwischen auch Josh Smith zurück und gleich wieder ins Training eingestiegen. „Ich freue mich total, endlich wieder hier zu sein. Es fühlt sich fast wie ein zweites Zuhause an“, erklärt Josh Smith, der in der Sommerpause fleißig war und hart an seiner Fitness gearbeitet hat. „Ich habe zehn bis 15 Pfund, hauptsächlich an Fett, verloren und fühle mich deutlich fitter als letztes Jahr. Ich kann kaum abwarten, dass es endlich losgeht“, sagt Smith. Da der Verein aktuell nur mit zwei amerikanischen Spielern plant, werden Josh Adeyeye und Antoine Myers – anders als Smith – nicht zum RSV zurückkehren. PNN

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!