17.08.2017, 25°C
  • 11.08.2017
  • von Tobias Gutsche

Brandenburgischer Fußball-Landespokal: Kracher auf neuem Geläuf

von Tobias Gutsche

Gleich sechs Mannschaften aus Potsdam und direkter Umgebung mischen in der ersten Runde des Fußball-Landespokals mit. Für die SG Michendorf wird die Partie zu einem doppelten Highlight, denn neben einem reizvollen Gegner darf sich der Club auch über die Platzeinweihung freuen.

Der amtierende Fußball-Landespokalsieger Energie Cottbus holt sich am Sonntag seinen Lohn für den Gewinn des Brandenburg-Cups 2017 ab. Vor heimischer Kulisse dürfen die Cottbuser ihre Erstrundenpartie im nationalen DFB-Pokal gegen Erstliga-Rückkehrer VfB Stuttgart bestreiten – eine Wiederauflage des Pokalfinales von vor genau 20 Jahren. Unterdessen beginnt der neuerliche Kampf um den märkischen Cup. In der ersten Runde treten dabei gleich sechs Mannschaften aus Potsdam und direkter Umgebung an.

"Werden nicht mit Elf-Mann-Abwehrkette spielen"

Einem besonderen Fußballfest fiebert die SG Michendorf entgegen. Der Landesligist empfängt Regionalliga-Vertreter Union Fürstenwalde – und das erstmalig auf dem neuen Kunstrasenplatz des Sportgeländes Hellerfichten. Die Einweihung des modernen, grünen Geläufs ausgerechnet mit der Partie gegen ein Top-Team aus dem Land vollziehen zu können, sei für die SGM „eine tolle Sache“, sagte Trainer Felix Bigalke im Interview mit dem Internetportal „fupa.net“. Er fordert von seiner Mannschaft, einerseits das besondere Highlight zu genießen, sich zugleich aber auch sportlich zu beweisen: „Wir wollen auf jeden Fall mutig spielen. Wir werden nicht mit der Elf-Mann-Abwehrkette spielen, sondern auch was probieren.“

Während für das Duell vom RSV Eintracht 1949 bei Chemie Premnitz (Vorjahreszweiter gegen -vierter der Landesliga Nord) kein Favorit auszumachen ist, sind die Rollen in den anderen Partien mit regionaler Beteiligung durchaus klar verteilt. Außenseiter sind der havelländische Kreispokalsieger Fortuna Babelsberg (Landesklasse West/gegen Brandenburgligist FC Eisenhüttenstadt) und FSV Babelsberg 74 (Landesliga Nord/gegen Oberligist SV Altlüdersdorf). Als Anwärter auf den Einzug in die nächste Runde gelten der Werderaner FC (Brandenburgliga/gegen Landesliga-Süd-Vertreter FV Erkner) – und natürlich Brandenburgs Rekordpokalsieger SV Babelsberg 03 aus der Regionalliga, der es mit dem Landesklasse-Nord-Aufsteiger Fortuna Glienicke zu tun bekommt. Wegen seiner nationalen Cup-Teilnahme an diesem Wochenende greift Cottbus erst am 23. August gegen den BSC Preußen 07 Blankenfeld-Mahlow ins Geschehen ein. 

SPIELTERMINE

Freitag, 18 Uhr: Fortuna Babelsberg - FC Eisenhüttenstadt.
Samstag, 15 Uhr: SG Michendorf - Union Fürstenwalde, FSV Babelsberg 74 - SV Altlüdersdorf, Chemie Premnitz - RSV Eintracht 1949, FV Erkner - Werderaner FC.
Sonntag, 15.30 Uhr: BSC Fortuna Glienicke - SV Babelsberg 03.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!