26.09.2017, 18°C
  • 15.03.2017

Kurz & Knapp: Sportnachrichten aus Potsdam und Umgebung

Schwimmen: In deutscher Rekordliste verewigt. Judo: RSV-Kämpfer ist U21-Vizemeister. Gewichtheben: Historischer Erfolg des ACP. Leichtathletik: Prüfer und Pudenz Sechste. Schulsport: Humboldt-Gymnasium am fittesten. Tischtennis: Trauer um Heinz Nawior.

SCHWIMMEN
In deutscher Rekordliste verewigt
Zwei Mitglieder des paralympischen Schwimmteams vom SC Potsdam knackten am Wochenende deutsche Rekorde. Während Lucas Karle beim Berolina-Cup in Berlin eine neue nationale Bestmarke über 50 Meter Schmetterling aufstellte (29,40 Sekunden), verewigte sich Maike Naomi Schnittger während eines Meetings in Dänemark gleich doppelt auf der Rekordliste. Die Paralympics-Zweite von Rio verbesserte die deutschen Bestzeiten über 100 sowie 200 Meter Freistil (1:00,91 und 2:11,11 Minuten). Sie belegte hierbei die Plätze drei und zwei. Zum Sieg sprintete die 22-Jährige auf ihrer Paradestrecke, den 50 Metern Freistil. Mit der Gewinnerzeit von 28,40 Sekunden war sie lediglich zwei Hundertstel langsamer als bei ihrem Silberrennen von Rio – und es fehlten auch nur elf Hundertstel zu ihrem nationalen Rekord. tog

JUDO
RSV-Kämpfer ist U21-Vizemeister
Bei der deutschen U21-Meisterschaft in Frankfurt (Oder) gewannen fünf Kämpfer aus der hiesigen Region eine Medaille. Am besten schnitt dabei ein Athlet des RSV Eintracht 1949 Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf ab. Leon von Hübbenet schaffte es in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm ins Finale – dort musste er sich zwar dem Leipziger Florian Pachel geschlagen geben, konnte sich aber über den Vizemeistertitel freuen. Die anderen Podestplätze heimste der UJKC Potsdam ein. Jeweils Bronze gab es für Marlene Galandi (bis 70), die in der Vorwoche ihren Triumph bei der deutschen U18-Meisterschaft in Herne wiederholt hatte, Lena Grulich (bis 52), Kilian Ochs (bis 73) sowie Paul Gaffke (bis 90). tog

GEWICHTHEBEN
Historischer Erfolg des ACP
Es ist vollbracht: Der AC Potsdam hat seinen ersten Sieg in der 1. Bundesliga gelandet. Nach zuvor sechs Niederlagen in der Hauptrunde gewannen die Potsdamer nun beim SC Pforzheim den Hinkampf des Platzierungsduells um Rang 13. Der Überkreuzvergleich der beiden personalgeschwächt angetretenen Teams, die die Hauptrunde jeweils als Tabellenletzter ihrer Staffeln abgeschlossen hatten, endete mit einem 446,8:408,6-Auswärtssieg des ACP. Demnach geht die Mannschaft aus Brandenburg mit einem Vorteil in den Rückkampf, der am 25. März in Potsdam stattfinden wird. tog

LEICHTATHLETIK
Prüfer und Pudenz Sechste
Jeweils den sechsten Rang der U23-Altersklasse belegten Henning Prüfer sowie Kristin Pudenz im Diskuswerfen beim Winterwurf-Europacup in Las Palmas, wo Deutschland die Teamwertung gewann. Prüfer erreichte 57,03 Meter, Pudenz kam auf 57,77. Für Markus Münch, den dritten teilnehmenden Potsdamer Diskuswerfer, gingen 59,44 Meter in das Protokoll – das langte zu Platz acht. G.P.

SCHULSPORT
Humboldt-Gymnasium am fittesten
Fast 100 Teilnehmer aus acht Schulen Potsdams und Umgebung zeigten vorige Woche ihr Können bei der 18. Fitnessmeisterschaft. Den Titel „Sportlichste Schülerin“ holten sich Nike Kluge (Humboldt-Gymnasium) in der Klassenstufe 7/8 sowie Gina Erhard (Einstein-Gymnasium) für die Neunt- und Zehntklässler. „Stärkste Schüler“ wurden Kevin Kubitza (Fontane-Oberschule, 7/8) und Elisey Savinov (Einstein-Gymnasium, 9/10). Die Mannschaftswertung gewann das Humboldt- vor dem Einstein-Gymnasium und der Fontane-Oberschule. Zum Wettkampfprogramm gehörten die Disziplinen Klimmzug, Seilsprung, Schlussdreisprung und Medizinballstoßen beziehungsweise Barrenstützen. PNN

TISCHTENNIS
Trauer um Heinz Nawior
Potsdams Tischtennisgemeinde trauert um Heinz Nawior vom TTV Einheit. Er verstarb vorige Woche im Alter von 91 Jahren. Heinz Nawior hatte zu Lebzeiten viel für seinen Sport in der Region und darüber hinaus getan. Als Anerkennung seiner Verdienste erhielt er als Erster überhaupt die Ehrenmitgliedschaft im Tischtennis-Verband Brandenburg. G.N.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!