25.06.2018, 21°C
  • 01.02.2017
  • von Tobias Gutsche

Deutscher Kanu-Verband: Keine Entlassungen von Nachwuchstrainern

von Tobias Gutsche

Dem Deutschen Kanu-Verband wollte der Bund keine Fördermittel mehr für wichtige Projekte zukommen lassen, was Stellenstreichungen zur Folge gehabt hätte. Doch nach viel Empörung konnte dieses Negativszenario verhindert werden.

Aufatmen beim Deutschen Kanu-Verband (DKV): Wie Präsident Thomas Konietzko den PNN erklärte, kommt es zu keinen Entlassungen im Bereich der Nachwuchstrainer. Kurz vor Weihnachten war dem Verband vom Bundesinnenministerium mitgeteilt worden, dass bestehende Projekte bei der Talentfindung und -entwicklung nicht über den 1. Januar 2017 hinaus finanziert werden können. Die Stellen von vier Coaches – aus Potsdam war keiner betroffen – mussten dadurch gestrichen werden.

Vonseiten des Verbandes, seiner Spitzensportler und der Politik hagelte es aber Kritik an der Einstellung dieser Förderung, was Wirkung gezeigt hat. „Es wurde eine Lösung gefunden, die vier Trainer haben neue Verträge, die Projekte werden fortgesetzt. Das ist wichtig für unsere perspektivische Arbeit“, sagte Thomas Konietzko. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!