26.05.2018, 25°C
  • 15.05.2018
  • von Henri Kramer

Potsdam: Hinweise auf Wahl-Umfrage sorgen für Wirbel

von Henri Kramer

Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Die Potsdamer Stadtverwaltung hat eine Behauptung der Grünen-Fraktion zurückgewiesen, zurzeit würde im Auftrag des Rathauses eine telefonische Umfrage zur Oberbürgermeisterwahl am 23. September stattfinden. Dies hatten die Grünen – unter Berufung auf Hinweise an die Fraktion – jetzt in einer Kleinen Anfrage an die Stadtverwaltung erklärt. Dazu wollten die Grünen wissen, wer die Umfrage durchführt, wie die Fragen lauten und nach welchen Kriterien vorgegangen wird.

Doch im Rathaus ist man ratlos. „Die Landeshauptstadt Potsdam hat eine solche Umfrage nicht in Auftrag gegeben“, teilte Stadtsprecher Stefan Schulz jetzt auf PNN-Anfrage mit. Man kenne daher auch den Auftraggeber nicht. Auch für eine neue Facebook-Seite „OB-Wahl Potsdam 2018“, nach der die Grünen extra noch fragten, trage die Stadt keine inhaltliche Verantwortung. Da auf dieser Seite aber das offizielle Wappen der Stadt „in unerlaubter Weise verwendet“ werde, prüfe man rechtliche Schritte gegen die Veröffentlichung, teilte Schulz mit – denn so erwecke die Seite den Eindruck, als würde die Verwaltung sie verantworten. Am Montagabend war das Wappen bereits von der Seite gelöscht. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!