23.04.2018, 20°C
  • 16.04.2018
  • von Henri Kramer

Tag der offenen Tür im Nedlitzer Wasserwerk: Wie das Wasser wieder sauber wird

von Henri Kramer

Potsdam - Seit mehr als 15 Jahren öffnet der kommunale Versorger Energie und Wasser Potsdam (EWP) anlässlich des Weltwassertages regelmäßig die Türen eines Potsdamer Wasserwerkes. Am kommenden Samstag findet der „Tag der offenen Tür“ nun erstmals im Wasserwerk Nedlitz am Lerchensteig statt. Das haben die Stadtwerke jetzt mitgeteilt. Da Potsdam im Norden wachse, habe man sich für diesen Standort entschieden, hieß es.

Aus Anlass des Weltwassertages wolle man den Besuchern vielfältige Einblicke in die Arbeit der Wassersparte geben, so die EWP. Fragen seien zum Beispiel: „Wie kommt überhaupt das Wasser sauber zu Hause aus der Leitung und wie wird es nach der Benutzung wieder gereinigt? Was kann jeder einzelne Potsdamer zum nachhaltigen Umgang mit Wasser beitragen?“ Antworten könnten die Besucher von 11 bis 16 Uhr bekommen. Neben Informationen und Tipps zum ressourcenschonenden Umgang mit Wasser werde es auch Unterhaltungsangebote geben. Auf dem Programm stünden auch Führungen durch das Wasserwerk sowie zwischen 11.30 und 14 Uhr auch durch das Klärwerk. Kinder könnten an Experimenten teilnehmen, zudem werden ein Wasserspielplatz und eine Minikläranlage aufgebaut.

Das Wasserwerk Nedlitz befindet sich laut EWP im Trinkwasserschutzgebiet. Es gibt vor Ort keine Parkmöglichkeiten. Von den Straßenbahn-Endhaltestellen Kirschallee (Tram 92) und Campus Jungfernsee (Tram 96) fahren ab 10 Uhr Buszubringer im 20-Minuten-Takt zum Wasserwerk Nedlitz. Zu Fuß erreicht man das Wasserwerk vom Campus Jungfernsee in zehn Minuten. Besucher aus den nördlichen Ortsteilen können die Buslinien 609, 638, 697 bis zur Haltestelle Amundsenstraße/Nedlitzer Straße nutzen. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!