16.08.2018, 28°C
  • 20.03.2018
  • von Steffi Pyanoe

Ostern in Potsdam: Eiertrudeln im Sternenstaub

von Steffi Pyanoe

Ein Hase saß im tiefen Gras ... Eier legen sowohl Hasen als auch Kaninchen wie dieses aber keine. Die muss man selber färben, zum Beispiel Ostersamstag im Naturkundemuseum. Foto: Patrick Pleul/dpa

In den Ferien ist viel los in Potsdam. Am Osterwochenende können auch Ritter oder Wölfe besucht werden.

Basteln, Klettern, Musik machen – Potsdam hat für Ferienkinder viel zu bieten. Wir zeigen, wo man in den kommenden Wochen garantiert keine Langweile bekommt und wohin ein Familien-Feiertagsausflug lohnt.

Für Ferienkinder

Im Projekthaus Babelsberg in der Rudolf- Breitscheid-Straße wird in den Ferien gewerkelt. Vom 4. bis 6. April soll eine Miniaturstadt aus recycelter Pappe entstehen. Mit einer Videoprojektion soll die Stadt aus den vielen individuellen Häuschen dann lebendig werden. Geeignet für Kinder von acht bis zwölf Jahren, 35 Euro kostet die Teilnahme. Anmeldung bis 30. März an: info@werkhaus-potsdam.de. Der Longboard-Selbstbau-Workshop dauert fünf Tage, vom 3. bis 7. April. Hier wird alles selber gemacht, vom Pressen der Platten bis zum Bemalen. Geeignet für Kinder und Jugendliche von zehn bis 16 Jahren. Die Teilnahme kostet 65 Euro, bitte anmelden bis 29. März an holzwerkhaus-potsdam.de. Vom 3. bis 6. April findet der Spiel- und Theaterworkshop „Jeder kann schauspielern“ statt, für Kinder von zehn bis 14 Jahren. 65 Euro kostet die Teilnahme, Anmeldung bis 28.März an sylvieprojekthaus-potsdam.de.

Kunst ist, was Spaß macht und gefällt. Im Museum Fluxus+ in der Schiffbauergasse können Ferienkinder verschiedene Techniken zum Gestalten ausprobieren. Am Mittwoch, dem 28. März, von 14 bis 17 Uhr werden trockene Erbsen, Bohnen oder Linsen zu kunstvollen Mosaiken gelegt und geklebt. Am Donnerstag, dem 29. März, werden von 14 bis 17 Uhr aus Fundstücken, die jeder selbst mitbringt, Mobile gebastelt, die gerne klingeln und klimpern können. Die Teilnahmegebühr beträgt jeweils 11 Euro, bitte anmelden unter Tel.: (0331) 601 08 90. Gebastelt wird auch in der Biosphäre, Georg-Hermann-Allee 99. Die täglichen Workshops beginnen um 10.30, 12 Uhr, 14 Uhr und 15.30 Uhr und dauern etwa eine Stunde. In der Woche vor dem Fest sind Osterzubehör und Geschenke dran, nach Ostern praktische Kleinigkeiten für den Schreibtisch. Kosten: 5 Euro zuzüglich Biosphäreneintritt.

Nur für Mädchen

Im Mädchentreff Zimtzicken im Hans-Marchwitza-Ring 12 geht es vom 26. bis 29. März um Osterbräuche aus der ganzen Welt. Für die zweite Ferienwoche ist eine Reise nach Weimar geplant. Anmeldung unter Tel.: (0331) 270 03 66. Die „Mint-Akademie“ hat nichts mit einem Pfefferminz zu tun. Bei dem mehrtägigen Kurs vom 26. bis 29. März können Mädchen die Wissenschaftsfelder Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ausprobieren. In dem Kurs an der Universität Potsdam führen sie Experimente und Forschungsaufgaben durch, außerdem wird bei einer Exkursion ein potenzieller Arbeitsort für künftige Wissenschaftler besucht. 40 Euro kostet die Teilnahme, der Kurs findet täglich von 8 bis 16 Uhr auf dem Campus Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, statt. Anmeldung über www.uni-potsdam.de, Infos unter Tel.: (0331) 977 42 88.

Für Familien

Planeten, Monde, Sternenstaub – das sind alles geheimnisvolle Dinge. Sie werden bei den Vorführungen im Urania-Planetarium erklärt. Oder man lauscht den Erzählungen und Sagen, die mit Himmelskörpern zu tun haben. In der Show „Limbradur und die Magie der Schwerkraft“ wird zudem die Frage, die der berühmte Physiker Isaac Newton vor 300 Jahren stellte, beantwortet: Warum fallen Äpfel zum Boden? Fast täglich finden fantastische Shows für Kinder und Familien in der Fulldome-Kuppel des Planetariums, Gutenbergstraße 71/72, statt. Am Freitag, dem 6. April, um 19.30 Uhr wird dann auch endlich der Frühlingshimmel mit seinen Sternbildern erklärt. Das komplette Programm auf www.urania-planetarium.de oder Tel.: (0331) 270 27 21.

Ostersamstag von 10 bis 15 Uhr öffnet das Potsdamer Naturkundemuseum für sein Oster-Spezial. Um 10, 11, 13 und 14 Uhr finden Kurzführungen durch das Museum statt. Es gibt Bastelangebote und die Möglichkeit, Eier mit Marmorierung zu bemalen. Von 10 bis 15 Uhr in der Breiten Straße 13, die Teilnahme kostet 2 Euro, dazu kommt der Museumseintritt. 

Ideen für die Feiertage

Vom 26. März bis 8. April wird im Extavium, Am Kanal 57, das Ei als solches genauer unter die Lupe genommen. Im Experimentierkurs „Die Physik des Ostereis“ geht es um dessen Beschaffenheit und Eigenschaften und die Frage, warum sie so sind. Der 30-minütige Kurs kostet 5 Euro zuzüglich zum Eintrittspreis des Kindermuseums und findet mehrmals täglich während der Öffnungszeiten statt. Infos unter www.extavium.de.

Am Ostermontag ab 10 Uhr wird im Waldhaus Großer Ravensberg, Sitz des Vereins Wald-Jagd-Naturerlebnis e. V., in den Ravensbergen ein Frühlingsfest gefeiert. Mit Eiersuche, Frühlingsbasteln, Lagerfeuer und Wurst am Spieß, Stockbrot, Schminken, Floh- und Trödelmarkt und Nistkastenbau. 2,50 Euro kostet der Eintritt. Mehr Infos auf www.waldhaus-potsdam.de. Eiertrudeln muss sein: Zum Beispiel am Ostersonntag ab 14 Uhr auf dem Belvedere auf dem Pfingstberg. Für Kinder werden Kleinigkeiten im Schloss versteckt, für die Großen gibt es Kaffee und Kuchen.

Schöne Ausflüge

Der Ziegeleipark Mildenberg hat seit dem 24. März wieder geöffnet.Wo zu Gründerzeiten Millionen von Ziegeln unter anderem für die wachsene Großstadt Berlin hergestellt wurden, befindet sich heute ein Technik- und Industriemuseum mit Spielplätzen, Kleinbahn, Fahrrad- und Go-Kart-Verleih. Einlass ist täglich von 10 bis 17 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter Tel.: (03307) 31 04 10 oder auf www.ziegeleipark.de.

Im Mittelalterdorf um Kloster Chorin findet von Gründonnerstag bis Montag das traditionelle Mittelalter-Oster-Kloster-Fest statt. Alte Künste und Gewerke sind zu sehen und können ausprobiert werden. Das Programm umfasst Theateraufführungen, Konzerte, Auftritte von Gauklern und Fabelwesen, einen großen Handwerkermarkt sowie ein Ritterlager mit Turnierspielen. Anreise: Sandkrug, an der Bundesstraße B2, 300 Meter westlich des Klosters Chorin, Amt Chorin 11c-e. Geöffnet Donnerstag 14 bis 19 Uhr, Freitag bis Montag 10 bis 19 Uhr, Der Eintritt beträgt 5 bis 10 Euro, www.spilwut.de. Direkt im Kloster Chorin finden zudem vom 31. März bis 2. April die traditionellen Ostertage statt. Hier gibt es Marktprodukte und Gartenpflanzen zu kaufen. Geöffnet ist von 9 bis 18 Uhr. Mehr als nur Pötte bietet der Töpfermarkt im Töpferdorf Görzke im Fläming, Ostersamstag und -sonntag von 10 bis 17 Uhr. Fast 70 Handwerker stellen hier aus, dazu gibt es regionale Marktprodukte.

Auch auf der Burg Rabenstein im Fläming wird es mittelalterlich – beim Osterspektakel mit Markt und Musik, Turnieren, Schauspiel und vielem mehr. Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr. Der Eintritt kostet 12 bis 15 Euro. Mehr Infos auf www.burgrabenstein.de.

Die Osternacht von Samstag auf Sonntag wird im Wildpark Schorfheide bei Groß Schönebeck als lange Wolfsnacht zelebriert. Hier leben in den großzügig angelegten Gehegen Luchse, Elche, Damwild und Wölfe. Zur Wolfsnacht ist das Gehege bis 24 Uhr geöffnet. Man kann verschiedene Fütterungen erleben: Das Rotwild ist um 20.30 Uhr dran, die Fischotter um 21 Uhr, die Wölfe um 21.30 Uhr. Um 22.30 Uhr gibt es eine Feuershow (bitte Taschenlampen mitbringen). Wildpark Schorfheide, Prenzlauer Straße 16, 16244 Schorfheide, Ortsteil Groß Schönebeck, Tel.: (033393) 658 55, weitere Infos auf www.wildpark-schorfheide.de.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!