25.06.2018, 21°C
  • 13.03.2018
  • von Marco Zschieck

42 Fahrer beim ViP erkrankt: Grippe beeinträchtigt Nahverkehr in Potsdam

von Marco Zschieck

Die Grippewelle beeinträchtigt den Nahverkehr in Potsdam. Foto: S. Gabsch

Die Grippewelle sorgt in Potsdam für Engpässe im Nahverkehr. Beim Potsdamer Verkehrsbetrieb (ViP) ist derzeit fast jeder fünfte Mitarbeiter krank.

Im Potsdam Nahverkehr könnte es in den nächsten Tagen zu kurzfristigen Engpässen kommen. Wie der Potsdamer Verkehrsbetrieb (ViP) am Dienstag mitteilte, stehen immer weniger Fahrer für Busse und Trams zur Verfügung. Grund ist die derzeit anhaltende Grippewelle, die beim ViP für einen erhöhten Krankenstand sorge. Eigentlich sind bei dem kommunalen Unternehmen 239 Fahrer in Bussen und Trams im Einsatz. Davon sind derzeit 42 arbeitsunfähig, was knapp 18 Prozent entspricht.

Um das Angebot trotzdem aufrecht zu erhalten, würden Mitarbeiter aus der Verwaltung und der Werkstatt als Fahrer eingesetzt – sofern sie entsprechende Führerscheine besitzen. Dennoch werde es voraussichtlich nicht gelingen, alle Dienste zu besetzen und einen lückenlosen Verkehr zu gewährleisten, warnt der ViP schon mal vorsorglich. Das bedeute, dass in erster Linie die Stammlinien besetzt werden und es auf den sogenannten Verstärkerlinien 98 und 99 gegebenenfalls zu einzelnen Fahrtausfällen kommen könne. Man bitte die Fahrgäste um Verständnis für eventuelle Unanehmlichkeiten. Wann es zu Ausfällen kommt, war am Dienstag noch nicht absehbar. Darüber werde gesondert informiert, wenn es soweit sei. Außerdem bitte man darum, sich über mögliche Einschränkungen auch über die elektronischen Fahrplanauskunft im Internet auf der Webseite des ViP oder des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg sowie über die VBB-App zu informieren. Wie berichtet sind von der bundesweit grassierenden Grippe auch auch andere Einrichtungen wie die Stadtverwaltung betroffen. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!