20.06.2018, 25°C
  • 13.03.2018
  • von Roberto Jurkschat

Brandstiftungen in Potsdam: Polizei nimmt Obdachlosen fest

von Roberto Jurkschat

Die Polizei hat am Montag einen 20-Jährigen festgenommen, der in Potsdam zwei Brände gelegt haben soll. Foto: F. Gentsch/dpa

Zwei Brände in Potsdamer Mehrfamilienhäusern sollen auf das Konto eines 20-jährigen Obdachlosen gehen, den die Polizei am Montag fassen konnte.

Potsdam - Beamte der Kriminalpolizei haben am Montag in Potsdam einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 20-jährigen ohne festen Wohnsitz, der sich zuletzt in Potsdam aufgehalten hat. Vergangenen Mittwoch soll er in einem Wohnblock im Hertha-Thiele-Weg ein Feuer hinter einer Wohnungstür gelegt, und vorigen Samstag in einem Mehrfamilienhaus in der Zeppelinstraße eine Türschwelle in Brand gesteckt haben. In beiden Fällen wurde niemand verletzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern weiter an. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!