13.12.2017, 3°C
  • 07.12.2017
  • von Marco Zschieck

Potsdamer Volkshochschule: Dozenten müssen noch warten

von Marco Zschieck

Noch immer warten Dozenten der Potsdamer Volkshochschule auf die beschlossene Honorarerhöhung. Wie es weitergehen soll.

Potsdam - Dozenten an der Potsdamer Volkshochschule (VHS) warten weiter auf die eigentlich beschlossene Honorarerhöhung. Die zusätzlichen Mittel für eine Anhebung des Stundensatzes auf 35 Euro hatten die Stadtverordneten mit der Haushaltssatzung zur Verfügung gestellt. Wie Bildungsdezernentin Noosha Aubel (parteilos) am Mittwoch in der Stadtverordnetenversammlung mitteilte, sei die Erhöhung noch nicht umgesetzt worden, weil dafür die Honorarordnung der VHS geändert werden müsse.

Stadt verteidigt VHS-Honorare

Allerdings habe sich gezeigt, dass die Bedürfnisse der Dozenten sehr unterschiedlich seien – manche arbeiten nebenberuflich, andere hauptberuflich oder sind Rentner. Derzeit laufe eine Umfrage unter den Lehrkräften. Bis Ende des Jahres sollen Vorschläge erarbeitet werden, so Aubel. Arndt Sändig von der Fraktion Die Andere kritisierte, dass der Beschluss der Stadtverordneten nicht umgesetzt worden sei. Aubel entgegnete, es sei beschlossen worden, die Voraussetzungen zu schaffen um mehr zu bezahlen. Die Stadt hatte ihre Honorare jüngst verteidigt: Mit 30 Euro pro Unterrichtsstunde zahle Potsdam am meisten in Brandenburg und liege auch im Bundesvergleich „im oberen Drittel“. 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!