13.12.2017, 3°C
  • 06.12.2017
  • von Sandra Calvez

Potsdamer Stiftung für Engagement und Bildung: Im Laster über Heimat nachdenken

von Sandra Calvez

Die Fotos von Flüchtlingen, zusammengepfercht auf der Ladefläche von Lastwagen, waren in den vergangenen Jahren immer wieder in der Presse zu sehen. Doch wie fühlt es sich an, dort über hunderte Kilometer viele Stunden lang zu sitzen auf der Fahrt ins Ungewisse?

Potsdam - Die Installation „Roulette ins Glück“ will genau das nun erfahrbar machen. Das Projekt der Potsdamer Stiftung für Engagement und Bildung, früher Stiftung Partnerschaft mit Afrika, macht ab dem heutigen Mittwoch als erste von mehreren Brandenburger Städten in Potsdam Station. Von 6. Dezember bis 9. Dezember ist das Projekt je von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr in der Lindenstraße 18, vor dem Brandenburger Kultur- und Weinkontor geöffnet. Besucher können sich auf dem Lkw durch eine Videoinstallation mit Rundumbeamer fühlen wie auf der Flucht.

Zusätzlichen Raum für Reflexion über Heimat bietet ein Zelt nebenan. Dort zeigt eine Ausstellung Porträts von Flüchtlingen, aber auch von Brandenburgern. Auch Geflüchtete werden vor Ort sein, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!