16.08.2018, 28°C
  • 04.10.2017
  • von Klaus Büstrin

Potsdam: Dirigentin Gabriele Tschache geehrt

von Klaus Büstrin

In diesen Tagen feiert Gabriele Tschache ihr 50-jähriges Chordirigentenjubiläum. Dafür wurde sie am Sonntag mit einer Ehrennadel und einer Urkunde geehrt.

Potsdam - Gabriele Tschache ist aus dem Potsdamer Musikleben nicht wegzudenken. Als Dirigentin für Kinder- und Jugendchöre hat sie sich einen Namen gemacht, aber auch als Leiterin der Potsdamer Vokalistinnen und des Seniorenchores der Volkssolidarität Babelsberg. In diesen Tagen feiert sie ihr 50-jähriges Chordirigentenjubiläum. Der Deutsche Chorverband ehrte sie am Sonntag mit einer Ehrennadel und einer Urkunde, die die Unterschrift des Präsidenten, Henning Scherf, trägt.

Nach dem Studium für Chordirigieren und Klavierpädagogik in Berlin kam sie nach Potsdam, übernahm die Leitung der Kinder- und Jugendchorarbeit der Singakademie und wurde Dozentin für Chorleitung an der Pädagogischen Hochschule sowie an der Universität Potsdam. Nach fast 30 Jahren beendete sie 2001 ihre Tätigkeit an der Singakademie. Doch so manche Ehemalige des Kinderchores und Studentinnen wollen sich von Gabriele Tschache in Sachen Musik weiterhin begeistern lassen. Vor 15 Jahren gründeten sie ein mit Preisen bedachtes und in vielen Konzerten gefeiertes Ensemble: die Potsdamer Vokalistinnen. Am Sonntag feierten sie ihr Jubiläum mit einem Konzert in der Französischen Kirche.

Auf dem Programm standen Werke französischer Komponisten. Als musikalische Gäste kamen die Sängerinnen Margret Bahr und Ulrike Schüler, die schon im Kinderchor der Singakademie mitwirkten, die Harfenistin Jessyca Flemming, Inge Lindner am Klavier sowie das Männervocalensemble Adlershof mit ins Boot. Gabriele Tschaches Interpretationsvorstellungen kamen bei den Vokalistinnen eindrucksvoll zum Tragen, auch die Klarheit und Wärme des Chorklangs. Die Dirigentin fordert ihre Sängerinnen mit nicht ganz so leichter Literatur immer wieder heraus. So gerät sie nicht in Versuchung, einen Laienchor zu unterschätzen.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!