14.12.2017, 4°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 09.08.2017
  • von PNN

Polizeibericht für Potsdam

von PNN

Foto: Patrick Seeger/dpa

4000 Euro ergaunert

Innenstadt/Potsdam-West - Zwei Potsdamerinnen sind vergangene Woche Opfer einer Betrugsmasche geworden: Bei den Frauen stellten sich zwei Männer als Mitarbeiter einer sozialen Einrichtung vor, die Geld für einen Krankenwagen sammeln. Die Frauen haben dann laut Polizei eine Überweisung ausgefüllt. Statt der eingetragenen zehn Euro Spende wurden aber je 2 000 Euro auf ein unbekanntes Konto überwiesen. Die Kripo ermittelt.

Betrunkener Radfahrer

Innenstadt - In der Nacht zum Dienstag haben Polizisten in der Babelsberger Straße einen betrunkenen Radfahrer gestellt. Der 36-Jährige pustete sich auf 1,76 Promille. Als die Beamten eine Blutentnahme anordneten, beleidigte der Radler sie und wehrte sich körperlich. Die Polizisten konnten ihn jedoch halten.

Polizisten angegriffen

Innenstadt - Ein offenbar stark Betrunkener sorgte am frühen Dienstagmorgen für einen Polizeieinsatz in der Straße Am Alten Markt. Ein Wachschutzmitarbeiter verständigte die Beamten, weil der Mann in einem Hauseingang einem Platzverweis nicht nachkam. Der 39-Jährige wollte auch die Beamten schlagen, die ihn aber überwältigten. Den Rausch hat er in Gewahrsam ausgeschlafen. PNN

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!