12.12.2017, 6°C
  • 19.05.2017
  • von Steffi Pyanoe

Wochenendtipps für Potsdam und Brandenburg: Treppauf, treppab, große Gefühle und Frauenkram

von Steffi Pyanoe

Im Schloss Babelsberg wird das „Gartenfest à la Pückler“ gefeiert. Foto: A. Klaer

Noch nichts vor am Wochenende? Wir haben da ein paar Tipps für Potsdam und Brandenburg.

Stadtgeschichte feiern. Das Potsdam Museum feiert am Internationalen Museumstag zum fünften Mal das Atlasfest, mit Livemusik und kurzen Sonderführungen. Es findet eine Modenschau statt und die historische Straßenbahn ist unterwegs. Am Sonntag von 10 bis 18 Uhr auf dem Alten Markt und im Museum, der Eintritt ist frei.

Schönste Treppe. Zum Museumstag am Sonntag haben in ganz Brandenburg Museen bei freiem Eintritt geöffnet, darunter auch Häuser und Orte, die sonst nur eingeschränkt zugänglich sind. In Potsdam kann man beispielsweise das ehemalige Große Waisenhaus, Breite Straße 9a, Eingang in der Lindenstraße, von 11 bis 18 Uhr besichtigen. Es ist ein originales barockes Bauensemble mit einem beeindruckenden Treppenhaus, das als architektonische Perle gilt. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos >> 

Süße Sache. Jetzt fliegen sie wieder – Honigbienen und Wildbienen. Wie sie aussehen und leben, wie sich die gezüchtete von der wilden Kollegin unterscheidet und wie sie beide Honig produzieren, wird am Sonntag um 15 Uhr bei einer Führung im Botanischen Garten Sanssouci, Maulbeerallee 2, erklärt. Die Bienen werden auch im Garten beobachtet und eventuell gibt es sogar schon Honig zu schleudern.

Menschliches. „Verrückte und Verliebte“ ist eine dramatische Theater-Kollage aus Shakespeare-Texten. Christian Leonard und Sonja Keßner spielen Figuren aus diversen Dramen und Komödien, es wird geliebt, gejammert, angebetet, gemordet und verflucht. Freitag und Samstag um 19.30 Uhr auf dem Theaterschiff in der Schiffbauergasse, der Eintritt kostet 16 bis 21 Euro.

Was blüht im Mai? Maiglöckchen natürlich und der Flieder, aber auch Azaleen, Rhododendren, Allium, Akeleien und vieles mehr. Zum Wochenende der Offenen Gärten am Samstag und Sonntag laden Gartenbesitzer in Potsdam, Berlin und Umgebung wieder in ihre kleinen privaten Paradiese ein. Die teilnehmenden Gärten findet man im Internet. Eine Eintrittsplakette, gültig für alle Gärten, kostet 3 Euro und ist in den Gärten und bei der Urania, Gutenbergstraße 71/72, erhältlich.

Reisegruppe Neptun. Eine Reise zu den Planeten unseres Sonnensystems bietet das Urania-Planetarium an. Der 360°-Flug durchs All -, natürlich im bequemen Sessel unter der der Kuppel, wird live moderiert. Von der glutheißen Venus geht es bis in das eisige Reich des Neptun, vorbei an Raumsonden, Monden und was da noch so alles fliegt. Geeignet für Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche und Familien, der Eintritt kostet 5,50 Euro, ermäßigt 4 Euro. Am Sonntag ab 14 Uhr in der Gutenbergstraße 71/72.


Party mit Fürst Pückler. Gerade hat das Schloss Babelsberg seine Wiederbelebung erfahren, Pückler-Park und Wasserspiele sind schon seit vergangenem Jahr in neuer Pracht zu erleben. Am Samstag von 17 bis 22 Uhr wird im historisch illuminierten Schlosshof und Garten das „Gartenfest à la Pückler“ gefeiert, mit Musik, unter anderem auf alternativen Garteninstrumenten, mit Führungen, historischen Spielen, Märchenstunden und mit Pückler-Eis. Der „Gartenkünstler Pückler“ höchstselbst wird sich ebenfalls auf dem Fest blicken lassen. Nach Sonnenuntergang gibt es ein Leuchtspektakel auf dem Wasser. Am Schloss Babelsberg, der Eintritt ist frei.

Was isst der Nachbar? Drewitz feiert am Wochenende ein Nachbarschaftsfest. Am Samstag ab 10 Uhr findet im Konrad-Wolf-Park ein Familienpicknick statt. Jeder bringt etwas mit und teilt mit seinen Nachbarn. Sitzmöglichkeiten, Tische, Musik und Getränke werden von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt. Auch im Groß Glienicker Begegnungshaus wird der Nachbar gefeiert, am Freitag ab 18 Uhr beim Europäischen Nachbarschaftstag mit Grillwürstchen, Picknick und Musik.

Halbe Treppe. Livemusik und Würstchen gibt es auch beim Sommerfest im Awo-Kulturhaus in Babelsberg, ab 20 Uhr im Hof. Wer mag, bleibt zum Sommerkino. Nach Einbruch der Dunkelheit wird Andreas Dresens Film „Halbe Treppe“ aus dem Jahr 2002, unter anderem mit Axel Prahl und Steffi Kühnert, gezeigt. Der Eintritt ist frei. Adresse: Karl-Liebknecht-Straße 135.

Frauengespräche. Martin Luthers Gattin machte aus ihrem Herzen keine Mördergrube. Auch andere Reformatoren-Ehefrauen hatten und haben bis heute was zu sagen. In der Dorfkirche Uetz, Uetzer Dorfstraße 21a, kommen sie am Sonntag um 15 Uhr ins Gespräch. „Verspottet, geachtet, geliebt“ heißt das Stück, dazu gibt es Orgelmusik.

+++

Und ein Tipp für Oldtimer-Fans: Harald Klostermann sammelt seit 30 Jahren Oldtimer. Mit den „Werder Classics“ landete er 2016 einen großen Erfolg, den er am Wochenende noch toppen will.

+++

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!