13.12.2017, 3°C
  • 20.03.2017
  • von Jan Kixmüller

Potsdam: Zwei Verletzte durch Sturmtief

von Jan Kixmüller

Potsdam - Das Sturmtief „Eckhart“ hat auch in Potsdam am Samstag zu Schäden und Einsätzen der Feuerwehr gesorgt. In der Potsdamer Einkaufsmeile Brandenburger Straße verletzte ein umherwirbelndes Werbeschild eines Kaffeegeschäftes zwei Fußgängerinnen, wie eine Sprecherin der Regionalleitstelle Nordwest berichtete. Eine der Frauen musste in einem Krankenhaus behandelt werden, die andere wurde von Sanitätern ambulant versorgt. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzungen.

Wie die Feuerwehr den PNN sagte, kam es im Stadtgebiet zu neun Einsätzen, die Polizei musste zu vier weiteren Einsätzen ausrücken. Es mussten Straßen von Dachziegeln, Blechen und anderen losen Teilen beräumt, Baumkronen beschnitten und umgestürzte Baustellenzäune gesichert werden. In der Albert-Einstein-Straße blockierte eine umgestürzte Eiche die Fahrbahn. Ausrücken musste die Potsdamer Feuerwehr auch zur Autobahn A 115, um die Fahrbahn zwischen Babelsberg und Kleinmachnow von Ästen zu bereinigen. Insgesamt sei das Stadtgebiet Potsdam aber glimpflich davon gekommen, so die Feuerwehr.

Zu einem tödlichem Unfall führte der Sturm in Brandenburg. Eine 73 Jahre alte Frau kam ums Leben, als in Oderaue an der polnischen Grenze eine heftige Windböe einen Baum entwurzelte und auf ihr Auto drückte, so das Polizeipräsidium Potsdam. Die Frau war sofort tot. In Berlin mussten die Einsatzkräfte mehr als 350 Mal ausrücken. (mit dpa)

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!