25.03.2017, 11°C
Themenschwerpunkt:

Polizei

  • 14.03.2017
  • von Christine Fratzke
Update

Polizeibericht für Potsdam: Polizei findet vermissten Psychiatrie-Patienten

von Christine Fratzke

Foto: dpa

Seit fast einer Woche wurde ein 32-jähriger Berliner vermisst, der zuletzt Patient einer Potsdamer Psychiatrie war. Am Montagabend wurde er am Bahnhof Spandau angetroffen.

Potsdam - Die Polizei hat am Montagabend den vermissten 32-jährigen Berliner, der zuletzt Patient der Psychiatrie An der Aue war, am Bahnhof Spandau angetroffen. Sie überprüften seine Identität, der Mann wurde dann zurück in die Potsdamer Klinik gebracht, meldete die Polizei am Dienstagmorgen. Der Berliner wurde seit fast einer Woche vermisst. Er kehrte von seinem genehmigten Ausgang am 7. März nicht mehr zurück.

Die Polizei bat am gestrigen Montag die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche. Auf Grund seines Krankheitsbildes sei eine Selbstgefährdung und eine Gefährdung anderer Personen nicht auszuschließen, hieß es. Die Polizei empfahl deshalb, den Mann nicht anzusprechen, sondern gleich die Polizei zu rufen.

Zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung seien eingegangen. 

 

Social Media

Umfrage

Sollten die Mund-Pissoirs in einem neuen Potsdamer Club abgerissen werden? Stimmen Sie ab!