18.01.2018, 2°C
  • 12.01.2018
  • von Henri Kramer

Kultur in Potsdam: Potsdam Museum weiter ohne Zentraldepot

von Henri Kramer

Potsdam - Für den Bau eines schon lange geforderten, möglichst zentralen Depots für die Bibliothek, das Potsdam Museum und andere Institutionen mit Lagerbedarf ist derzeit kein Zeitplan absehbar. Das sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) am Mittwochabend im Hauptausschuss. Es könne sogar sein, dass gar kein Zentraldepot benötigt werde, zum Beispiel Akten anderswo gelagert werden könnten. „Es muss nicht die ganz große Lösung sein.“

Zuvor hatten besonders Linke-Stadtverordnete kritisch auf Rathaus-Pläne reagiert, für ein Depot-Konzept nun auch externe Hilfe in Anspruch zu nehmen – um für 150 000 Euro ein Ergebnis vorlegen zu können. Mit dem Depot-Konzept hatten die Stadtverordneten die Verwaltung bereits im vergangenen April beauftragt. Die Initiative ging von den Linken aus, die auf ein fertiges Konzept schon für Herbst 2017 gehofft hatten. Kämmerer Burkhard Exner (SPD) fügte Jakobs Aussagen hinzu, der Flächenbedarf sei enorm – in Eigenregie würde so ein Depot wohl bis zu 20 Millionen Euro kosten. „Das ist fast eine weiterführende Schule“, sagte Exner. Und Fördermittel seien nicht zu erwarten.

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!