20.06.2018, 25°C
  • 24.04.2018
  • von Enrico Bellin

Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark: Schlägerei im Übergangswohnheim

von Enrico Bellin

Foto: F. Gentsch/dpa

Im Stahnsdorfer Übergangswohnheim sind am Sonntagmittag zwei Bewohner bei einer Schlägerei verletzt worden. Es kam zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die schließlich körperlich wurde.

Schlägerei im Übergangswohnheim

Stahnsdorf - Im Stahnsdorfer Übergangswohnheim sind am Sonntagmittag zwei Bewohner bei einer Schlägerei verletzt worden. Laut Polizei kam es zwischen einem 19-jährigen Asylbewerber und einem 23-jährigen Bewohner zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die schließlich körperlich wurde. Worum es bei dem Streit ging, ist unklar. Beide Männer wurden verletzt, der 19-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Zeugen zu Einbruch gesucht

Michendorf - Am frühen Samstagmorgen hat ein Mann in Michendorf versucht, in eine Bäckerei in der Bahnstraße einzubrechen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte ein Zeuge beobachtet, wie der Täter ein 45 mal 35 Zentimeter großes Loch in die Schaufensterscheibe geschlagen hat, um in den Laden zu gelangen. Als der Zeuge den Täter ansprach, flüchtete der auf einem Fahrrad. Die Polizei ruft nun weitere Zeugen auf, sich unter Tel.: (03381) 5600 oder hinweis.pdwest@polizei.brandenburg.de zu melden.

Betrunken am Steuer

Plötzin - Bei einer Polizeikontrolle auf der Plötziner Chaussee in Werder (Havel) ist am Montagmorgen ein 61-Jähriger erwischt worden, der mit 1,72 Promille Atemalkohol am Steuer saß. Der Mann musste den Führerschein und eine Blutprobe abgeben.

Navi gestohlen

Kleinmachnow - In der Straße Langendreesch in Kleinmachnow haben Einbrecher am Wochenende aus einem VW Touran das fest eingebaute Navigationsgerät gestohlen. Es entstand erheblicher Sachschaden, die Kriminalpolizei ermittelt.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!