20.06.2018, 25°C
  • 23.04.2018
  • von Enrico Bellin

Polizeibericht für Potsdam-Mittelmark: 59 Graffitis in einer Nacht

von Enrico Bellin

Foto: F. Gentsch/dpa

In Kleinmachnow hat die Polizei in der Nacht zu Samstag in der Straße Hohe Kiefer drei Jugendliche gestellt, die in einem Straßenzug insgesamt 59 Graffitis gesprüht hatten.

59 Graffitis in einer Nacht

Kleinmachnow - In Kleinmachnow hat die Polizei in der Nacht zu Samstag in der Straße Hohe Kiefer drei Jugendliche gestellt, die in einem Straßenzug insgesamt 59 Graffitis gesprüht hatten. Ein vierter Jugendlicher konnte entwischen. Die 16- und 17-Jährigen räumten ein, wahllos Häuserwände, Briefkästen, Bushaltestellen und Autos besprüht zu haben. Auf zwei Motorhauben wurden Hakenkreuze gesprüht. Gegen die Täter, die nach den Ermittlungen an ihre Eltern übergeben wurden, wurden Anzeigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie wegen Sachbeschädigung angefertigt.

Beifahrerin schlägt Fahrer

Beelitz - Ein Zeuge hat am Freitagabend die Polizei gerufen, weil im Auto vor ihm auf der A9 zwischen Beelitz und Brück die Beifahrerin permanent auf den Fahrer einschlug. Weil sie sein Gesicht malträtierte, fuhr der Fahrer Schlangenlinien. An der Abfahrt Niemegk konnten Polizisten den Wagen stoppen. Der 62-jährige, russischstämmige Fahrer wies Verletzungen im Gesicht auf. Die 37-jährige, ebenfalls russischstämmige Beifahrerin hatte einen Atemalkoholgehalt von 1,93 Promille. Den Grund für die Schläge wollten beide nicht nennen. Die Schlägerin wurde zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen.

Autoteile ausgebaut

Kleinmachnow - In Kleinmachnow wurde in der Nacht zu Samstag von zwei BMW Teile ausgebaut. Bei einem wurde die Frontschürze demontiert und anschließend die Scheinwerfer ausgebaut, aus dem anderen wurden Lenkrad, Navi und Armaturen gestohlen. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!