22.07.2018, 26°C
  • 14.04.2018
  • von Enrico Bellin

Interview mit Baumblütenkönigin Peggy Sinning: „Ich bin ein Organisationstalent“

von Enrico Bellin

Ein Sinn für Werder. Obstblütenkönigin Peggy Sinning lebt seit neun Jahren in Werder und hat zwei Kinder. Sie war dieses Jahr die einzige Bewerberin für das Amt. Foto: Andreas Klaer

Peggy Sinning ist die neue Baumblütenkönigin. Im Interview spricht die 36-Jährige über die Herausforderungen, die ihr Amt mit sich bringt.

Frau Sinning, Sie leben seit elf Jahren in Werder und werden auf dem Baumblütenball am 27. April zur Baumblütenkönigin gekrönt. Was verbindet Sie mit Werder und dem Obstanbau?

Ich habe mich hier in Werder vom ersten Moment an wohlgefühlt. Seit gut neun Jahren wohnen wir auch in unserem wunderschönen Haus, in für uns bester Lage im Stadtkern. In unserem Garten befindet sich einiges an Obst, damit auch unsere Kinder frische Beeren direkt vom Strauch oder Knuppern – die Werderschen Süßkirschen – vom Baum naschen können.

Ihre Amtsvorgängerinnen waren meist in ihren 20ern und noch kinderlos. Was war Ihre Motivation, als Mutter zweier Kinder mit 36 Jahren Baumblütenkönigin werden zu wollen?

Genau das ist meine Motivation! Ich befinde mich jetzt am richtigen Lebenspunkt für dieses Amt. Wunsch und Chance kamen zusammen, und so habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt. Denn wenn das Leben einem eine Chance bietet, sollte man sie ergreifen. Nichts ist schlimmer als sich sein Leben lang die „Was wäre wenn?“- Frage zu stellen.

Sie sind in diesem Jahr die einzige Bewerberin, da die Arbeitgeber anderer Interessentinnen nicht mit einer Bewerbung einverstanden waren. Auch Sie sind als Pharmareferentin viel unterwegs, dazu kommt die Familie. Wie finden Sie da noch Zeit für das Amt?

Ich bin ein Organisationstalent und Energiebündel. Unterstützend habe ich den großartigsten Mann und die wundervollsten Kinder an meiner Seite.

Ihre erste offizielle Handlung wird die Eröffnung des Baumblütenfestes am 28. April sein. Was sind dort Ihr Lieblingsort und -wein?

Bis jetzt waren wir als Familie und meist mit Freunden in der Stadt unterwegs und anschließend im heimischen Garten. Ich bin in diesem Jahr auf das Baumblütenfest aus einer neuen, anderen Sicht gespannt und freue mich auch unheimlich auf die Gärten und Plantagen. Eine Weinempfehlung werde ich Ihnen nicht aussprechen, da es hier in Werder ganz wunderbare Weine gibt. Machen Sie sich doch am besten selber ein Bild und probieren einige.

Die Fragen stellte Enrico Bellin

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!