16.08.2018, 28°C
  • 08.12.2017

Acht Minuten Heimat auf Video Tschechische Schüler besuchen Werder

Werder (Havel) - Wie unterscheidet sich das Leben eines Jugendlichen in der tschechischen Stadt Chotebor vom Leben eines Jugendlichen in Werder (Havel)? Mit dieser Frage sollen sich je zehn Schüler der Carl-von-Ossietzky-Oberschule und ihrer Partnerschule in Chotebor für die kommenden zwei Jahre beschäftigen. Am Dienstag kamen Lehrer der beiden Schulen zu einem Auftakttreffen für das Projekt zusammen.

Gefördert wird das Projekt von der Initiative Sekundarstufe I des Bildungsministeriums aus Mitteln des EU-Sozialfonds und des Landes Brandenburg. Es ist Teil des Programms Erasmus+, mit dem die EU Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit Jugendlicher verbessern will. Im kommenden April werden die Jugendlichen aus Tschechien für zehn Tage zu Gast in Werder sein. Im Jahr 2019 soll dann der Gegenbesuch der Werderaner Schüler in Chotebor erfolgen. Die Schüler sollen bei den Besuchen jeweils in den Familien der anderen Projektteilnehmer leben, um den Alltag vor Ort kennenzulernen. Jeweils zu zweit sollen sich die Schüler während der Besuchstage mit dem Thema Heimat, Leben und Zukunft auseinandersetzen und dazu ein achtminütiges Video erstellen.

Bereits seit 2007 pflegt die Carl-von-Ossietzky-Oberschule ihre Partnerschaft mit einem Gymnasium in Tschechien. Aus vergangenen Projekten kennen sich einige der Schüler bereits. Ein gemeinsames Projekt waren 2014 zwei gemeinsame Aufführungen des Stücks „Romeo und Julia“ von William Shakespeare – eine an der Carl-von-Ossietzky-Oberschule, die andere an der Schule in Chotebor. juf

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!