18.10.2017, 18°C
Themenschwerpunkt:

Teltow

  • 21.04.2017
  • von Julia Frese

Teltow: Johanna Wanka besucht digitale Weiterbildung

von Julia Frese

Foto: promo

Teltow - Mit einer „Mixed Reality“-Brille demonstriert der Berliner Medienprofessor Carsten Busch, wie sich digitale Medien in Zukunft für Arbeitsprozesse nutzen lassen. Der Brillenträger kann, anders als bei einer „Virtual Reality“-Brille, seine Umgebung sehen und ihr per Klick virtuelle Grafiken und Simulationen zufügen. Busch ist Leiter einer Weiterbildung beim Ausbildungsverbund Teltow, dem Bildungszentrum der IHK Potsdam, die sich an Projektleiter und Ingenieure aus der Energiebranche richtet. Am gestrigen Donnerstag bekam der Kurs Besuch von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU), die sich auf einer Frühjahrsreise zum Thema „Zukunft der Jugend – Berufliche Bildung 2017“ befindet. Nach dem Besuch des Weiterbildungsmoduls diskutierte Wanka mit Vertretern der Energiebranche über die Herausforderungen, die in den kommenden Jahren auf sie zukommen.

Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie Unternehmen aus der Energiebranche sich und ihre Mitarbeiter auf die Industrie 4.0 vorbereiten können. Diskussionsteilnehmer Heiko Dittmer, der ein Berliner Unternehmen für Turbinenherstellung leitet, erzählte, welche Schritte sein Betrieb bisher zur Vereinfachung und Digitalisierung von Arbeitsprozessen unternommen habe: Die Firma habe angefangen, über Apps und Video-Chats zu kommunizieren, wodurch Mitarbeiter schneller und unkomplizierter miteinander in Kontakt treten könnten. Am wichtigsten sei bei jeder Umstellung, dass die Mitarbeiter geschult werden, warf eine weitere Diskussionsteilnehmerin ein.

Johanna Wanka besucht auf ihrer Reise zwölf Bildungseinrichtungen in zehn Städten. Sie informiert sich dabei über innovative Ideen in den Bereichen Aus- und Weiterbildung. 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!