14.12.2017, 4°C
  • 20.04.2017
  • von PNN

Lkw-Fahrer auf A10 bei Nuthetal gestorben: Ungebremst in die Baustelle

von PNN

Nuthetal - Ein 26-jähriger Lastwagenfahrer ist gestern Morgen auf der Autobahn 10 tödlich verunglückt. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann kurz vor 8.30 Uhr im Bereich der Dauerbaustelle zwischen den Autobahndreiecken Nuthetal und Potsdam am Stauende mit seinem Scania-Sattelzug nahezu ungebremst auf einen stehenden Lastwagen aufgefahren. Er wurde dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Feuerwehr musste den Leichnam aus dem total zerstörten Fahrerhaus freischneiden. Durch den Aufprall waren die geladenen Stahlspundwände vorgerutscht und hatten ebenfalls auf das Fahrerhaus gedrückt. Der 54-jährige Fahrer des vorderen Lastwagens, der mit einem Muldenkipper voll Splitt beladen war, erlitt leichte Gesichtsverletzungen und wurde durch Rettungskräfte an der Unfallstelle ambulant behandelt.

Aufgrund des Unfalles mussten der Standstreifen sowie die rechte und mittlere Fahrspur gesperrt werden. Der Verkehr wurde auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. Trotzdem kam es sehr schnell zu einem sechs bis sieben Kilometer langen Rückstau. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle zogen sich über mehrere Stunden hin. Zur Klärung des genauen Unfallherganges untersuchte ein KFZ-Sachverständiger die Unglücksstelle. Zudem mussten beide Sattelzüge mit Spezialtechnik geborgen werden. Erst gegen 13.35 Uhr war die Unfallstelle soweit beräumt, dass alle drei Fahrspuren in Richtung Magdeburg wieder freigegeben werden konnten.

Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf etwa 150 000 Euro. 

Social Media

Umfrage

Soll die Biosphäre abgerissen werden, wie es die Grünen-Fraktion im Stadtparlament nun fordert? Stimmen Sie ab!