21.06.2018, 21°C
Themenschwerpunkt:

Stahnsdorf

  • 29.03.2017
  • von Solveig Schuster

Chronik über Stahnsdorfer Feuerwehr-Streit: Das Hin und Her um den Feuerwehrneubau

von Solveig Schuster

Seit Jahren wird um das neue Feuerwehrdepot in Stahnsdorf gestritten. Foto: S. Gabsch

Vor fünf Jahren gab es die ersten Bestrebungen für den Feuerwehrwachen-Neubau in Stahnsdorf - passiert ist noch immer nichts. Eine Chronik.

Stahnsdorf - Vor gut fünf Jahren gründen sich in Stahnsdorf mehrere Arbeitsgemeinschaften mit dem Ziel, Stahnsdorf zu entwickeln. Neben der AG Ortsmitte entsteht auch eine Arbeitsgruppe Feuerwehr, nachdem zuvor die Unfallkasse bereits erhebliche Mängel am Standort angemahnt hatte.

Nach Untersuchung von elf potenziellen Standorten kommt die Gemeinde zu dem Schluss, dass für das neue Feuerwehrdepot nur der bisherige Standort am Dorfplatz und die Freifläche neben dem Gemeindezentrum an der Annastraße infrage kommen.

Im Ergebnis beschließt die Gemeinde unter Federführung von Bürgermeister Bernd Albers (BfB) im Dezember 2013 am Feuerwehrstandort am Dorfplatz ein Bürgerhaus und auf der Fläche neben dem Gemeindezentrum den Feuerwehrneubau zu realisieren.

Nach der Kommunalwahl im Mai 2014 verändern sich die Mehrheitsverhältnisse in der Gemeindevertretung. Vor allem die CDU legt deutlich zu.

Anfang 2015 legen die Fraktionen von CDU, SPD, Linke und WirVier ein neues Zukunftskonzept zur Freiwilligen Feuerwehr vor. Danach soll die Ortswehr am Dorfplatz verbleiben. Der Bürgermeister wird beauftragt, den Erwerb zusätzlich benötigter Flächen vorzubereiten. Für den Fall des Scheiterns des Dorfplatzes als Feuerwehrstandort werde alternativ die Errichtung des Neubaus am Güterfelder Damm favorisiert. Am Gemeindezentrum an der Annastraße soll hingegen ein neues Ortszentrum entstehen.

Nachdem sich der Dorfplatz aus verschiedenen Gründen als nicht geeignet erweist, bringt die BfB im Juli 2015 ein Grundstück an der Potsdamer Allee ins Spiel, CDU, SPD, Linke und WirVier greifen indes auf ihren zuvor genannten Alternativstandort zurück und beauftragen Bürgermeister Albers mit der Planung der Feuerwehr am Güterfelder Damm.

Im März 2016 unternehmen Grüne und BfB einen neuen Vorstoß für eine Feuerwache am Gemeindezentrum, inklusive Seniorenwohnungen, Bürgersaal und Bolzplatz. Der Antrag wird von der Gemeindevertretung jedoch mehrheitlich abgelehnt, die Planung für den Feuerwehrbau am Güterfelder Damm fortgeführt. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!