18.08.2018, 25°C
  • 13.06.2018

HINTERGRUND: Ein Dialog für das breite Publikum

Sein 25-jähriges Bestehen begeht das Potsdamer Einstein Forum in dieser Woche mit der internationalen Tagung „Truth and Beauty“, sowie einer Feierstunde im Einsteinhaus in Caputh. 1993 war das Forum vom Land Brandenburg unter Beteiligung von internationalen Institutionen wie der Hebräischen Universität Jerusalem und der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften gegründet worden. Seit dem Jahr 2000 leitet die US-amerikanischen Philosophin Susan Neiman das Haus. Das Einstein Forum ist eine Stiftung des öffentlichen Rechts des Landes Brandenburg. Es richtet sich mit einem innovativen, internationalen und multidisziplinären wissenschaftlichen Programm an die Öffentlichkeit. Konferenzen, Workshops, Podiumsgespräche und Vorträge geben Einblick in die Arbeit bedeutender zeitgenössischer Denker. Diese Denker selbst werden ermuntert, traditionelle akademische Grenzen zu überschreiten. Ziel ist es, den Dialog, der sonst oft auf Eliten beschränkt bleibt, einem größeren Publikum zu öffnen – und damit Demokratisierung und intellektuelle Prozesse zu fördern. Einen Diskurs, wie ihn Namensgeber Albert Einstein in seinem Haus in Caputh pflegte, indem er zahlreiche Menschen aus Wissenschaft und Gesellschaft traf, um mit ihnen über Gott und die Welt zu plaudern. Aus der Arbeit des Einstein Forums sind seit 1995 eine Reihe von Publikationen hervorgegangen, im Akademie Verlag, der edition suhrkamp und anderen Verlagen. Kix

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!