17.08.2018, 31°C
  • 18.01.2017
  • von Jana Haase

Berlinale 2017: Drei Filme der Filmuni Babelsberg auf der Berlinale

von Jana Haase

Lebenskrise. Gisa Flake als „Gabi“ im gleichnamigen Berlinale-Beitrag. Foto: Filmuni

Die Filmuni Babelsberg schickt drei Beiträge zur diesjährigen Berlinale. Die Filmuni-Filme laufen in der Reihe "Perspektive Deutsches Kino".

Potsdam - Die Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“ ist wieder bei der Berlinale vertreten: Bislang stehen drei Festivalbeiträge fest, wie die Hochschule vermeldete. Weltpremiere feiert auf dem Festival der Film „Kontener“ – polnisch für Container –, ein mittellanger Spielfilm und das Debüt von Regiestudent Sebastian Lang. Er erzählt von zwei Frauen im Schichtbetrieb auf einem Milchhof in Brandenburg. Die beiden, die im Dorf nur als „die zwei Polinnen“ bekannt sind, ignorieren sich zunächst. Die Geschichte kommt ins Rollen, als Tava unvermittelt verschwindet – und später bei ihrer Landsfrau Maryna nachts im Wohncontainer auftaucht.

Bei der Berlinale ist auch „Gabi“ von Regiestudent Michael Fetter Nathansky zu sehen, auch das ein mittellanger Spielfilm, der vom TV-Sender rbb produziert wurde. Er dreht sich um das Leben der Fliesenlegerin Gabi, das aus den Fugen gerät, als ihr Mann sie betrügt und sie ihren Vater wegen einer Havarie im Altersheim kurzfristig bei sich einquartieren muss. Außerdem nimmt sie ihr weitaus jüngerer Arbeitskollege mit Beziehungsfragen in Beschlag und will mit ihr ständig proben, wie er seine Freundin verlassen kann. Langsam findet Gabi Gefallen am Spiel der Inszenierung und übernimmt es für ihr eigenes Leben.

Filmuni-Beiträge laufen in "Perspektive Deutsches Kino"

Ebenfalls ins Berlinaleprogramm aufgenommen wurde „Ein Weg“, ein abendfüllender Spielfilm und der Diplomfilm von Chris Miera. Alle drei Filmuni-Filme laufen in der Reihe „Perspektive Deutsches Kino“.

Wie bereits berichtet ist der Potsdamer Regisseur und Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff im internationalen Wettbewerb der Berlinale – und damit im Rennen um die Goldenen Bären: Sein Film „Rückkehr nach Montauk“ feiert Premiere in Berlin. Das Babelsberger Thalia-Kino ist nach einen Jahr Pause erneut Berlinale-Kiez-Kino geworden. 

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!