21.07.2018, 26°C
  • 12.07.2018
  • von Anna Ringle
Update

18 Menschen in Storkower Einrichtung erkrankt: Salmonellen im Altenheim - zwei Bewohner gestorben

von Anna Ringle

Foto: Marijan Murat/dpa

18 Menschen sind bereits erkrankt, zwei davon haben die Infektion nicht überlebt. In einem Seniorenheim in Storkow (Oder-Spree) sind Salmonellen im Umlauf.

Beeskow (dpa/bb) - In einem Alten- und Pflegeheim in Ostbrandenburg hat es einen Ausbruch von Magen-Darm-Erkrankungen gegeben - zwei Betroffene sind inzwischen im Krankenhaus gestorben. Mit Stand Donnerstag seien 19 Bewohner und 2 Pflegekräfte erkrankt, bei 8 der erkrankten Bewohnern seien Salmonellen nachgewiesen worden, sagte der Amtsleiter des Gesundheitsamtes im Landkreis Oder-Spree, Rutker Stellke, auf einer Pressekonferenz in Beeskow. Bis dahin war noch von 18 erkrankten Bewohnern die Rede gewesen. Die Beschwerden seien seit dem 26. Juni aufgetreten. Stellke betonte, dass auch die anderen Erkrankungen in einem Zusammenhang mit Salmonellen stehen könnten - aber zum jetzigen Zeitpunkt sei das bislang nicht nachgewiesen.

Sieben betroffene Bewohner der Einrichtung in Storkow kamen den Angaben zufolge ins Krankenhaus. Ein 82 Jahre alter Mann und eine 89 Jahre alte Frau starben dort in den beiden vergangenen Tagen, wie Stellke weiter sagte. Es hätte bei ihnen neben der Erkrankungen weitere Komplikationen mit Lungenentzündungen gegeben. Ein anderer Teil der Patienten sei wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Die acht nachgewiesenen Salmonellen-Erkrankungen traten demnach im Zeitraum zwischen dem 28. und 30. Juni auf. Dann habe es noch einmal eine Erkrankungshäufung zwischen dem 4. und 7. Juli in einer anderen Etage der Einrichtung gegeben. Die Verläufe seien aber milder gewesen und bislang gebe es dort keinen Salmonellen-Nachweis. Es gebe bislang auch keine Hinweise auf eine Form von Fehlverhalten in dem Heim, sagte Stellke.

Salmonellen sind Bakterien und verursachen beim Menschen Margen-Darm-Erkrankungen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts treten Erkrankungen als sporadische Fälle, als gehäufte Fälle zum Beispiel in Familien oder als größere Ausbrüche auf. Wenn es mehrere Einzelerkrankungen in bestimmten Regionen gibt, könne das auf eine Gruppenerkrankung mit gemeinsamer Infektionsquelle hindeuten. Salmonellen-Erkrankungen müssen gemäß des Infektionsschutzgesetzes gemeldet werden. Todesfälle sind dem Institut zufolge in Deutschland selten. (dpa)

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!