16.08.2018, 28°C
  • 29.12.2017
  • von Hannes Heine

Chronik: Gefängnisausbrüche in Berlin – selten, aber regelmäßig

von Hannes Heine

Hier brach im Mai 2014 ein Häftling aus der JVA Moabit aus. Foto: Senatsverwaltung für Justiz

Nach der Flucht von vier Straftätern aus der JVA Plötzensee und einem Ausbruch aus dem offenem Vollzug erinnern wir an die jüngere Geschichte Berliner Gefängnisausbrüche.

Am Donnerstag brachen vier Männer aus der JVA Plötzensee aus, sie entkamen über den Lüftungsschacht einer Kfz-Werkstatt auf dem Gelände. Nur einen Tag später der nächste Fall: Ein 30-Jähriger kehrt am Freitag nicht aus dem offenen Vollzug zurück. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Ausbrüchen aus Berliner Gefängnissen. Ausgewählte Fälle im Rückblick:

September 2016
Aus einer Vorführzelle im Kriminalgericht Moabit fliehen zwei U-Häftlinge, indem sie aus schlecht gesicherten Fenstern in den Hof springen.

Juli 2015
Zwei Männer fliehen innerhalb einer Woche bei unbegleiteten Ausgängen. Einer ist Bankräuber und bereits sechsmal aus der Haftanstalt Tegel entwichen.

August 2014
Ein Häftling entweicht bei einem Zoobesuch. Auch er entkam schon mal 2006 im Kriminalgericht in einer Verhandlungspause durch ein Toilettenfenster.

Juni 2014
Vier Häftlinge entweichen gleichzeitig aus dem Offenen Vollzug der JVA Plötzensee am Friedrich-Olbricht-Damm. Sie nutzten Decken, um ein Tor mit Stacheldraht zu überwinden.

Mai 2014
„Sportliche Leistung“ sagt Justizsenator Thomas Heilmann (CDU): Zwei Männer in der JVA Moabit sägen Gitter durch, seilen sich mit Laken ab.

Juni 2011
Drei Häftlinge brechen aus der Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik aus. Sie ließen sich in einem leeren Parterrezimmer einschließen, verbogen die Fenstergitter.

Juli 2011
Tagelang zersägt ein Häftling das Gitter am Badezimmer eines anderen Häftlings – und flieht aus dem Haftkrankenhaus in Buch. Schon zum zweiten Mal.

August 2009
Eine Gefangene klettert über den zwei Meter hohen Ordnungszaun der Frauenhaftanstalt Lichtenberg. Bedienstete sollen unaufmerksam gewesen sein.

September 2006
Ein Angeklagter bedroht einen Justizangestellten in der Mittagspause im Gericht Moabit mit einer Scherbe, fesselt ihn und nimmt dessen Schlüssel mit.

Oktober 2005
Beim Freigang flieht ein zuvor als gefährlich eingestufter Drogenhändler: Eine Sozialarbeiterin ließ ihn allein auf die Toilette des Café Kranzler gehen.

September 2003
Ein Häftling klammert sich auf dem Gefängnishof in Tegel unter ein Dienstauto und rollt so in die Freiheit.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!