17.08.2018, 31°C
  • 08.11.2017
  • von Klaus Kurpjuweit

Geplante Stadtschnellstraße in Berlin: Neue Verbindung Ost kommt später

von Klaus Kurpjuweit

Frühestens 2021 kann mit den Arbeiten der TVO zwischen Marzahn und Köpenick begonnen werden. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Die Arbeiten zur Tangentiale Verbindung Ost (TVO) zwischen Marzahn und Köpenick werden frühestens 2021 beginnen.

Der Bau der Tangentialen Verbindung Ost (TVO) zwischen Marzahn und Köpenick verzögert sich weiter. Die Trassenführung soll erst im ersten Quartal 2018 vorgelegt werden. Dies teilte die Senatsverkehrsverwaltung jetzt auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Christian Gräff mit. Geplant war zuletzt ein Jahr früher. Nun können die Arbeiten frühestens 2021 beginnen.

Die Bezirke und die Verkehrsverwaltung haben unterschiedliche Vorstellungen, wo die Straße gebaut werden soll. Nach Tagesspiegel-Informationen zeichnet sich ein Kompromiss ab, bei dem es zu keinem Hausabriss kommt. In die Länge zieht sich das Planverfahren auch, weil die rot-rot-grüne Koalition nachträglich beschlossen hat, parallel zur Straße einen Radschnellweg zu bauen. Ursprünglich war nur ein herkömmlicher Radweg geplant.

Social Media

Umfrage

Die Einengung der Zeppelinstraße in Potsdam hat im Zuge der Dieseldebatte bundesweit Interesse geweckt. Ist die Maßnahme nötig, um ein Dieselfahrverbot in Potsdam zu verhindern? Stimmen Sie ab!